Mitgliederversammlung 2003 - Einladungsschreiben, Agenda und Anträge auf Satzungsänderung


Die DNUG-Mitgliederversammlung in diesem Jahr findet statt
am 03.11.2003 um 18:55 Uhr im RAMADA Treff Plaza Hotel Kassel, Gartensaal
Baumbachstraße 2 / Stadthalle, D-34119 Kassel, Tel.: 0561 / 78 10 - 0.

Sie sind sehr herzlich eingeladen, an der Versammlung teilzunehmen. Kann zu diesem Zeitpunkt keine beschlussfähige Mehrheit festgestellt werden, wird satzungsgemäß am gleichen Tag für 19:10 Uhr die zweite Mitgliederversammlung einberufen, deren Beschlussfähigkeit nicht mehr an die Anzahl der vertretenen Mitglieder gebunden ist.

Agenda:

1. Begrüßung
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
4. Abstimmung über die Anträge zur Satzungsänderung
4.1. § 2 Ziele des Vereins
4.2. § 3 Organe des Vereins
4.3. § 4 Voraussetzungen und Erwerb der Mitgliedschaft
4.4. § 6 Der Vorstand
4.5. § 7 Der Erweiterte Vorstand
4.6. § 8 Der Beirat
4.7. § 9 Die Mitgliederversammlung
4.8. § 12 Sonstige Bestimmungen
5. Vereinsjahr 2004
5.1. Aktivitätenplan
5.2. Haushaltsplan
5.3. Beschluss des Haushaltsplanes
6. Besetzung des vakanten Platzes im Erweiterten Vorstand
7. Sonstiges



Weitere Themenvorschläge für die Tagesordnung bitten wir schriftlich einzureichen. Sie müssen dem Vorstand der DNUG bis spätestens vier Wochen vor dem Versammlungstermin vorliegen. Anträge auf Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können bei nachträglicher Einreichung nicht berücksichtigt werden.

Für die Konferenz und alle weiteren Veranstaltungen in Kassel wurden Zimmerkontingente in mehreren Hotels reserviert. Wir bitten Sie, baldmöglichst zu buchen - soweit noch nicht erfolgt - und damit noch den DNUG-Vorzugspreis zu nutzen.


Präsentation
Mitgliederversammlung2003.ppt


Anträge auf Änderung der Vereinssatzung

zu 4.1. : § 2 Ziele des Vereins, insbes. Tätigkeitsgebiet (Abs. 4)

alt:
(4) Der Verein ist im Rahmen seiner Ziele im gesamten Bundesgebiet und entsprechend seiner Zugehörigkeit zu internationalen Groupware-Vereinigungen tätig.

neu:
(4) Der Verein ist im Rahmen seiner Ziele im gesamten Bundesgebiet und entsprechend seiner Zugehörigkeit zu internationalen Groupware-Vereinigungen tätig.
(5) Der Verein kann seine Tätigkeit auf weitere Europäische Länder ausdehnen, wenn der Vorstand dies mit Mehrheit beschließt.


zu 4.2.: § 3 Organe des Vereins

alt:
Die Organe des Vereins sind
      - der Vorstand,
      - der erweiterte Vorstand,
      - der Beirat,
      - die Mitgliederversammlung.
neu:
Die Organe des Vereins sind
      - der Vorstand,
      - der erweiterte Vorstand,
      - der Beirat (sofern berufen),
      - die Mitgliederversammlung.




zu 4.3.: § 4 Voraussetzungen und Erwerb der Mitgliedschaft (Abs. 1, 2, 4 und 9)

alt:
(1) Mitglieder können werden:
        - natürliche Personen,
        - juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts, Handelsgesellschaften sowie deren Unterorganisationen und Abteilungen (nachfolgend als "Institutionen" bezeichnet).
(2) Institutionen können bis maximal drei Personen zu den Veranstaltungen des Vereins entsenden; in der Mitgliederversammlung und in anderen Organen des Vereins hat jede Institution jedoch nur eine Stimme.

neu:
(1) Der Verein hat ordentliche, studentische und fördernde Mitglieder.
(2) Ordentliche und fördernde Mitglieder können werden:
      - natürliche Personen,
      - juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts, Handelsgesellschaften sowie deren Unterorganisationen und Abteilungen (nachfolgend als "Institutionen" bezeichnet).
(3) Institutionen können bis maximal drei Personen zu den Veranstaltungen des Vereins entsenden; in der Mitgliederversammlung und in anderen Organen des Vereins hat jede Institution jedoch nur eine Stimme.
(4) Studentische Mitglieder können ordentliche Studierende an deutschen und europäischen privaten und öffentlichen Hochschulen werden. Dabei besteht eine Altersbegrenzung auf 35 Jahre.


alt:
(9) Gründungsmitglieder, die als natürliche Personen Mitglied geworden sind, können bis zum 13. September 1994 erklären ob Sie ihre Mitgliedschaft kündigen oder in eine institutionelle Mitgliedschaft wandeln. Beim Austritt werden alle gezahlten Beiträge rückerstattet. Bei Wandlung in eine institutionelle Mitgliedschaft wird nur der Differenzbetrag in Rechnung gestellt.

neu:
(9) entfällt


zu 4.4.: § 6 Der Vorstand (Abs. 3, 6, 7 und 9)
    alt:
    (3) Zum Vorstandsmitglied kann nur gewählt werden, wer selbst oder durch seine Institution Gründungsmitglied ist oder dem Verein länger als ein Jahr angehört.

    neu:
    (3) Zum Vorstandsmitglied kann nur gewählt werden, wer selbst oder durch seine Institution dem Verein länger als ein Jahr angehört.


    alt:
    (6) Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes bestimmen die anderen Vorstandsmitglieder für die verbleibende Amtszeit einen Nachfolger; für diesen Fall ist eine Zusammenlegung von Ämtern zulässig.

    neu:
    (6) Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes bestimmen die anderen Vorstandsmitglieder mit Mehrheitsbeschluss für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Nachfolger. In diesem Fall wird in der nächsten Mitgliederversammlung ein Nachfolger für die Zeit bis zur nächsten regulären Vorstandswahl gewählt.



    alt:
    (7) Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

    neu:
    (7) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleicheit gibt die Stimme des Vorstandsvorsitzenden oder bei dessen Abwesenheit die des stellvertretenden Vorsitzenden den Ausschlag.

    zusätzlich neu:
    (9) Der Gesamt-Vorstand (Vorstand und erweiterter Vorstand) kann sich durch Mehrheitsbeschluss an eine Geschäftsordnung binden, die einen Verhaltenskodex enthalten kann, an den sich der Gesamt-Vorstand bei der Ausübung seines Amtes halten muss. Die Geschäftsordnung und der Kodex können veröffentlicht werden.



    zu 4.5. § 7 Der Erweiterte Vorstand (neuer Abs. 2)

    alt:
    (1) Der erweiterte Vorstand besteht aus den Vorstandsmitgliedern und einer gleichen Zahl weiterer Vereinsmitglieder, die von der Mitgliederversammlung gewählt werden.
    (2) Der erweiterte Vorstand tritt mindestens einmal jährlich unter Einhaltung einer Ladungsfrist von einem Monat zusammen. Der Vorstand kann ihn aus wichtigem Grund jederzeit unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Er hat ihn einzuberufen, wenn ein Drittel der Mitglieder des erweiterten Vorstandes dies unter Angabe der Tagesordnungspunkte schriftlich beantragt.
    (3) Über die Sitzungen des erweiterten Vorstandes ist ein Protokoll zu führen, das von dem Protokollführer und dem Sitzungsleiter zu unterzeichnen ist. Alle Mitglieder des erweiterten Vorstandes erhalten eine Abschrift.

    neu:
    (1) Der erweiterte Vorstand besteht aus den Vorstandsmitgliedern und einer gleichen Zahl weiterer Vereinsmitglieder, die von der Mitgliederversammlung gewählt werden.
    (2) Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Mitgliedes des erweiterten Vorstandes bestimmen die Mitglieder des Vorstandes für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Nachfolger. In diesem Fall wird in der nächsten Mitgliederversammlung ein Nachfolger für die Zeit bis zur nächsten regulären Vorstandswahl gewählt.
    (3) Der erweiterte Vorstand tritt mindestens einmal jährlich unter Einhaltung einer Ladungsfrist von einem Monat zusammen. Der Vorstand kann ihn aus wichtigem Grund jederzeit unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Er hat ihn einzuberufen, wenn ein Drittel der Mitglieder des erweiterten Vorstandes dies unter Angabe der Tagesordnungspunkte schriftlich beantragt.
    (4) Über die Sitzungen des erweiterten Vorstandes ist ein Protokoll zu führen, das von dem Protokollführer und dem Sitzungsleiter zu unterzeichnen ist. Alle Mitglieder des erweiterten Vorstandes erhalten eine Abschrift.


    zu 4.6. § 8 Der Beirat

    alt:
    (1) Der Beirat hat die Aufgabe, den Vorstand zu beraten und zu unterstützen.
    (2) Der Beirat wird vom Vorstand berufen und abberufen. Ein Beiratsmitglied muß nicht Vereinsmitglied sein.
    (3) Der Beirat wird vom Vorstand mindestens einmal jährlich einberufen.

    neu:
    (1) Der Verein kann einen Beirat haben. Der Beirat hat die Aufgabe, den Vorstand zu beraten und zu unterstützen.
    (2) Der Beirat wird vom Vorstand berufen und abberufen. Ein Beiratsmitglied muss nicht Vereinsmitglied sein. Es besteht für den Vorstand keine Verpflichtung, den Beirat zu berufen.
    (3) Wird ein Beirat berufen, findet mindestens einmal jährlich auf Einladung des Vorstands eine Beiratssitzung statt.




    zu 4.7. § 9 Die Mitgliederversammlung (Abs. 4 und 7)

    alt:
    Die Zusammenstellung der Tagesordnung ist Aufgabe des Vorstands; Anträge, welche in die Tagesordnung aufgenommen werden sollen, müssen bis spätestens vier Wochen vor dem Termin der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eingegangen sein. Über die Aufnahme später beantragter zusätzlicher Tagesordnungspunkte entscheidet vorläufig der Vorstand, endgültig die Mitglieder-versammlung zu Beginn der Sitzung; Tagesordnungspunkte, die von mindestens 20 Prozent der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder unterstützt werden, müssen aufgenommen werden.

    neu:
    (4) Die Zusammenstellung der Tagesordnung ist Aufgabe des Vorstandes. Bei Vorstandswahlen muss die Tagesordnung sämtliche Namen der zur Wahl anstehenden Kandidaten enthalten. Mögliche (weitere) Kandidaten müssen dem Verein spätestens drei Wochen vor dem Termin der Mitgliederversammlung schriftlich benannt werden. Eine Benennung weiterer Kandidaten auf der Mitgliederversammlung ist ausgeschlossen. Anträge, welche in die Tagesordnung aufgenommen werden sollen, müssen bis spätestens vier Wochen vor dem Termin der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eingegangen sein. Über die Aufnahme später beantragter zusätzlicher Tagesordnungspunkte entscheidet vorläufig der Vorstand, endgültig die Mitgliederversammlung zu Beginn der Sitzung; Tagesordnungspunkte, die von mindestens 20 Prozent der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder unterstützt werden, müssen aufgenommen werden.

    alt:
    (7) Stimmberechtigt sind:
          - natürliche Personen, die Mitglied sind,
          - Vertreter von Institutionen, die Mitglied sind, jedoch nur mit einer Stimme pro Mitgliedschaft.

    neu:
    (7) Stimmberechtigt sind ausschließlich ordentliche Mitglieder. Insoweit stimmen ab:
        - natürliche Personen, die ordentliches Mitglied sind,
        - Vertreter von Institutionen, die ordentliche Mitglieder sind, jedoch nur mit einer Stimme pro Mitgliedschaft.



    zu 4.8. § 12 Sonstige Bestimmungen (Abs. 5 und 6)

    alt:
    (5) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr beginnt am 13.06.1994.

    neu:
    (5) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
    (6) Die Organe des Vereins erhalten für ihre Arbeit eine angemessene Aufwandsentschädigung
    • Social Media